Ein Tag voller geschichtsträchtiger Eindrücke

Bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen startete wir nach Potsdam. Der moderne Reisebus brachte uns sicher über die baustellenreiche Autobahn nach Sanssouci, dem ersten Ziel. Der Spaziergang durch die Parkanlage, vorbei an der  Orangerie, die Friedrich Wilhelm IV in der Zeit von 1851 bis 1864 errichten lies, war beeindruckend. Die gepflegten Rabatten, der weite Blick und die in der Sonne strahlenden Gebäude waren ein Augenschmaus.

Dann ging es zur Dampferanlegestelle. Ein schönes Schiff erwartete uns. Vorbei am Babelsberger Park mit seinen wunderschönen historischen Gebäuden und der großen Fontäne ging es zur Glienicker Brücke, die vielen vom Agentenaustausch im Februar 1986 ein Begriff war. Und schon waren wir an der Pfaueninsel und auf dem Wannsee. Hier war viel los, große und kleine Segelboote kämpften mit dem Wind und viel Geschicklichkeit um den Sieg bei einer Regatta und die vielen Motorboote waren sehenswert. Dann ging es am berühmten Strandbad Wannsee vorbei, und so mancher hatte den Song von Conny Froboess „Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein. Und dann nischt wie raus nach Wannsee“ im Kopf. Der Rückweg führte uns über den Griebnitzsee vorbei an den vielen Villen mit ihren gepflegten Grünanlagen.
Der Reisebus wartete schon an der Anlegestelle und brachte uns nach Dessau. Während der Fahrt wurden Eindrücke ausgetauscht und persönliche Resümees gezogen.
Alle waren sich einig – es war ein schöner Tag!

Wir verwenden Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.