Mit Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage ist die energetische Komplexsanierung der Ackerstraße 9–17 und der Neuendorfstraße 5 – 19 im Muldeviertel abgeschlossen. Damit ist der Wohnungsverein Dessau eG der erste Großvermieter der Stadt, der zu- nächst 102 Mitgliederhaushalten klimaneutralen und preiswerten Sonnenstrom anbieten kann. Neben der neuen Dämmung und den sanierten Balkonen ist die moderne Fassade ein Hingucker. Auch die verschiedenen Ausstattungspakete und nicht zuletzt die tolle Lage in Sichtweite der Mulde runden das attraktive Komplettpaket ab. Darum sind auch nur noch wenige Wohnungen frei.

200.000 Watt Sonnenstrom

Insgesamt erzeugt die auf den Dächern im Mulde- viertel installierte Photovoltaikanlage rund 200.000 Watt Sonnenstrom. Dieser wird direkt an die Mieter des Hauses geliefert und dort verbraucht. Nicht verbrauchter Strom wird wiederum in das öffentliche Netz eingespeist. Nach Angaben des Berliner Projektpartners Solarimo können so in den nächsten 20 Jahren über 1200 Tonnen CO2 eingespart werden. Die Einsparung von Ressourcen und Primärenergie übersteigt den Verbrauch für die Herstellung der Anlage bei Weitem.

Strom wird mindestens 10 % günstiger

Das sogenannte „Mieterstrommodell“ wurde Mitte 2017 von der Bundesregierung als Gesetz beschlossen. Damit verbunden ist die Bedingung, dass der Arbeitspreis je kWh mindestens 10 % unter dem Tarif des Grundversorgers liegen muss. Der regionale Stromanbieter (DVV) ist als sogenannter Netzbetreiber ebenfalls „im Boot“. Durch ihn wird auch gewährleistet, dass die Haushalte permanent mit Strom versorgt werden – entweder Sonnenstrom vom Dach oder Strom aus Wasserkraft aus dem Netz. Mitglieder der Genossenschaft Wohnungsverein Dessau sparen also sowohl beim eigenen Stromverbrauch als auch bei den Betriebskosten, denn der Allgemeinstrom (für z. B. Heizung oder Beleuchtung) wird dadurch auch günstiger.

Klimaschutzprojekt stößt auf großes Interesse in ganz Dessau

Der Wohnungsverein hatte Mitglieder und Interessierte am 13. Juni zu einem Info-Nachmittag in das Muldeviertel eingeladen. Neben einem leckeren Catering konnten viele Informationen zur Gebäudesanierung und zur Sonnenstromerzeugung vermittelt werden. Der Wechsel zum Sonnentarif ist kinderleicht. Eine Ummeldung genügt und alles Übrige wird durch den Solarstromanbieter Solarimo geregelt. Das neue Klimaschutzprojekt stößt in ganz Dessau auf großes Interesse. „Dass der Sonnenstrom vor allem bei den jungen Dessauern so gut ankommt, haben wir nicht gedacht. Die vielen Reaktionen auf Facebook haben uns überrascht. Es war der bis dahin meist gelesene und gelikte Artikel“, so Lutz Dessau.

Projektpartner ist der Sonnenstromspezialist SOLARIMO

Das junge Start-up aus Berlin ist Spezialist für Mieterstrom und plant, realisiert sowie betreibt solare Mieterstromprojekte in ganz Deutschland. „Die Zusammenarbeit mit SOLARIMO ist hochprofessionell und funktioniert reibungslos. Das ist eine wesentliche Voraussetzung, um für unsere Mitglieder eine langfristige Versorgung mit preiswertem Sonnenstrom sicherzustellen“, beschreibt der Vorstandsvorsitzende Lutz Dessau seine bisherigen Erfahrungen. „SOLARIMO übernimmt alles, von der ersten Planung, der Finanzierung über Bau und Betrieb bis zum Abbau der Anlage in 20 bis 30 Jahren.“

Auch um die Einspeisung, den Vertrieb und die Abrechnung wird sich der Spezialist kümmern. Der Immobiliensektor erlebt schon seit Jahren ein immer größer werdendes Interesse an nachhaltigeren Lösungen rund um das Heim. Bislang war grüner Strom vom eigenen Dach hauptsächlich für Menschen mit Eigenheim eine Chance, ihren CO2-Abdruck und die Stromkosten zu reduzieren. Wir setzen uns dafür ein, dass nun auch Mieter in Mehrfamilienhäusern von der Energie der Sonne langfristig profitieren können. Damit wird ein wichtiger Beitrag für die eigene Region geleistet.

„Die Vision von SOLARIMO ist es, die Welt nachhaltiger zu machen. Dafür helfen wir Gebäudeeigentümern, ihre ungenutzten Dachflächen mit Solaranlagen zu belegen”, erklärt Daniel Fürstenwerth, Geschäftsführer und Mitgründer der SOLARIMO GmbH. „Wir gehen davon aus, dass solarer Mieterstrom in naher Zukunft standardisiert in allen städtischen Neubauprojekten eingebunden sein wird. Auch Revitalisierungen und Dachsanierungen ohne solaren Mieterstrom wird es dann nicht mehr geben. Mit dem offensiven Statement für zukunftsfähige Energie stärken unsere Partner ihre Marktposition und ihr nachhaltiges Image. Sie werden somit Teil der Energiewende und die Mieter profitieren von dauerhaft günstigen Strompreisen!“

Wir verwenden Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.