Wohnungsbaugenossenschaften in ganz Deutschland zeigen Flagge

Zum Internationalen Tag der Genossenschaften am 4. Juli setzen die Wohnungsbaugenossenschaften Deutschland ein bundesweites Zeichen. Mit einer einheitlichen Aktion machen sie auf ihre gesellschaftliche Bedeutung aufmerksam: gehisste Fahnen, auffällige Bauzaun- und Gerüstbanner, Plakate – alle im markanten Bauklötzchen-Auftritt der Wohnungsbaugenossenschaften Deutschland, sagen es klar: Gesellschaft braucht Genossenschaft.

Dass Genossenschaften ein Erfolgsmodell sind, wird schon lange anerkannt. Bereits seit 1923 weist der Internationale Genossenschaftsbund ICA am Aktionstag, der erste Samstag im Juli, auf die wirtschaftliche und soziale Bedeutung von Genossenschaften hin. Und 1995 bestimmten die Vereinten Nationen den ersten Samstag im Juli zum Internationalen Tag der Genossenschaften. Folgerichtig, dass Genossenschaften seit 2016 auf der UNESCO-Liste der Immateriellen Kulturerbe der Menschheit stehen.

Rund 2.000 Wohnungsgenossenschaften sorgen deutschlandweit für sicheres und bezahlbares Wohnen in 2,2 Millionen Wohnungen, in den 5 Millionen Menschen leben. Davon 3 Millionen Mitglieder in Wohnungsgenossenschaften. All das zeigt: Gesellschaft braucht Genossenschaften, sie sind so wichtig wie eh und je – lokal, regional, international.

Natürlich sind wir auch dabei und zeigen Flagge: